Großer Piz Buin

3312 m – Vorarlberg

Der Piz Buin, auch Großer Piz Buin genannt oder Piz Buin grond im Bündnerromanischen liegt in den zentralen Ostalpen in Vorarlberg direkt auf der Grenzlinien zwischen Österreich und der Schweiz. Hier gehört er zum Kanton Graubünden. Das Bergmassiv erstreckt sich in westöstlicher Richtung. Der Große Piz Buin ist 3312m hoch und damit der höchste Berg im Bundesland Vorarlberg und der dritthöchste Gipfel der Silvretta-Gebirgsgruppe. Höher sind lediglich der Piz Linard mit 3410m sowie das Fluchthorn, das 3399m hoch ist.

Großer Piz Buin (3312m) bedeutet übersetzt “Ochsenspitze”. Westlich des Berges liegt der Kleine Piz Buin. Dieser ist 3.255 Meter hoch und wird durch die so genannte Buinlücke vom Großen Piz Buin getrennt. Ein besonderes Naturschauspiel auf österreichischer Seite bilden der Ochsentaler Gletscher, der nördlich und westlich des Gipfels verläuft, sowie der Vermuntgletscher in nordöstlicher Richtung. Aus ihnen entspringt die Ill. Südlich des Vermuntgletschers erstreckt sich der Vermuntpass mit einer Höhe von 2.797 Metern, der ins Val Tuoi im Unterengadin führt.

Während sich früher die beiden Gletscher, der Ochsentaler Gletscher und der Vermuntgletscher, noch unterhalb der Grünen Kuppe vereinigten, handelt es sich heute aufgrund des Klimawandels und der damit verbundenen Gletscherschmelze um zwei getrennte Eisfelder. Was die geologische Beschaffenheit der Berges Großer Piz Buin (3312m) betrifft, so besteht er aus kristallinem Gestein mehrheitlich aus Augengeneis und hellem Granitgneis.

Es gibt unterschiedliche Touren zum Gipfel Großer Piz Buin (3312m). Manche sind auch für erfahrene Bergsteiger und Kletterer herausfordernd (II. Grad). Besonders reizvoll ist eine großflächige Gletscherpassage über den Ochsentaler Gletscher. Hier empfiehlt sich eine Zwischenübernachtung auf der wunderbar gelegenen Wiesbadener Hütte neben der Bieler Höhe. Daneben bietet der Piz Buin auch Bergwanderern tolle Möglichkeiten.

Eine empfehlenswerte Tour verläuft von der Bieler Höhe zum Ochsentaler Gletscher und weiter zur Buinlücke, die auch von der Tuoihütte erreicht werden kann. Sie ist im Winter auf Skiern sehr beliebt.

Die Besteigung des Piz Buin im Bundesland Vorarlberg gehört zu den schönsten Touren der Silvretta und belohnt jeden Wanderer und Bergsteiger mit fantastischen Aussichten auf die grandiose Bergkulisse. Die Erstbesteigung des Berges fand am 14. Juli 1865 statt. Das Gipfelkreuz wurde im Jahr 1936 auf dem Piz Buin (Vorarlberg ) aufgestellt.

Der Aufstieg von der Bielerhöhe bis zur Wiesbadner Hütte dauert etwa zweieinhalb Stunden. Von dort bis zum Piz Buin sind es rund 4,5 Stunden. Der Abstieg zur Wiesbadener Hütte dauert circa drei Stunden, von dort hinunter zur Bielerhöhe sind es noch einmal 1,5 Sunden.

Wie hat dir die Seite gefallen?

Zum Abstimmen auf den Stern klicken.

Durchschnittliche Bewertung 3.2 / 5. Anzahl an Bewertungen: 5

Bisher keine Bewertungen. Sei der Erste und gib uns Feedback!

Es tut uns sehr leid, dass wir deine Erwartung nicht erfüllen konnten.

Wir wollen uns verbessern.

Sag uns bitte, was du dir erwartet hättest und wie wir diese Seite besser gestalten können.